Die Wohltemperierte Violine

„Eine vorläufige musikalische Autobiografie“
von und mit Karel Boeschoten

Werke von:

Bach, Mozart, Schubert, Paganini, Bloch, Drigo, Debussy, Ravel, De Falla, Strawinsky, Berkhemer und Wyttenbach sowie Volksmusik aus der Schweiz, Holland, Ungarn und Rumänien.

 

Karel Boeschoten ,Violine und Texte
Jürg Luchsinger ,Akkordeon
Antje Brückner ,Licht und Bühne

Frei nach Johann Sebastian Bachs Geniestreich 24 Kompositionen in allen Tonarten zu schreiben (das Wohltemperierte Klavier), entstand bei Karel Boeschoten die Idee für ein Konzertprogramm bestehend aus musikalische Stimmungsbilder welche durch autobiografische Erzählungen miteinander verbunden werden. Das Wohltemperierte Klavier ermöglichte es J.S. Bach auf einem und den selben Instrument in allen Tonarten zu spielen ohne immer wieder umstimmen zu müssen. In diesem Sinne spricht und spielt sich Karel Boeschoten mit Hilfe von Erzählungen, Fotos/Bilder und Musik von einer „Stimmung „ zur anderen. Dieses Programm ist quasi eine Momentaufnahme im Leben des Geigers .
Die Texte stammen von Boeschoten und sind Geschichten, Erzählungen oder Anekdoten aus seinem Leben. Schon seit vielen Jahren tritt er mit dem Akkordeonisten Jürg Luchsinger in verschiedene Programme auf. Beide Musiker fühlen sich in ähnliche Musikrichtungen zuhause und somit ist Luchsinger ein idealer Partner für Boeschoten in diesem Programm. Antje Brückner und Boeschoten kennen sich von einer gemeinsamen Tournee mit Stephan Eicher. Auch sie ist für dieses Programm ein Glücksfall nicht zuletzt durch ihre Sensibilität für „Stimmungen“.